Energieausweis

Energieausweis

Lesedauer 3 Minuten
Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten?

Dann ist der Energieausweis eine der Unterlagen, die Sie unbedingt benötigen. Wir zeigen Ihnen, was es mit dem Energieausweis auf sich hat, welche Unterschiede es gibt und was Sie zu beachten haben. Sie erhalten u.a. Antworten zu den Fragen: Was ist der Energieausweis? Wann benötigen Sie dieses Dokument? Welche Rechte und Pflichten sind damit verbunden?

Was ist ein Energieausweis?

Verbrauchs- und Bedarfsausweis?

Ein Energieausweis ist nötig, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen oder neu vermieten möchten. Und zwar seit dem 01.05.2014. An dem Tag ist die Energieeinsparverordnung (kurz EnEV) in Kraft getreten, die die Pflicht beinhaltet, die Immobilienanzeige in kommerziellen Medien zwingend mit Energiekennzahlen zu versehen. Der Energieausweis dient dazu, den Käufer oder den neuen Mieter über die energetischen Kennwertes des Gebäudes zu informieren und ist spätestens bei der Besichtigung als vollständiges Dokument dem Interessenten unaufgefordert vorzulegen.

Es gibt zwei verschiedene Energieausweise. Einmal den verbrauchsorientierten und den bedarfsorientierten Ausweis. Der Unterschied liegt in der Berechnungsmethode und ist kurz erklärt:

Verbrauchsausweis
Der verbrauchsorientierte Energieausweis wird auf Basis von den tatsächlichen Heizkosten- bzw. Verbrauchsabrechnungen der vergangenen drei Jahre erstellt.
Bedarfsausweis
Im Gegensatz zum Verbrauchsausweis wird der bedarfsorientierte Energieausweis auf Basis der Gebäudegegebenheiten (Gebäudedämmung, Art der Fenster, Heizungsanlage, Gebäudeform etc.) anhand einer mathematischen Formel berechnet. Er liefert somit den theoretische Gesamtenergiebedarf eines Gebäudes, unabhängig von den individuellen Nutzerverbräuchen, und ist damit auch aussagekräftiger als der Verbrauchsausweis.
Welche Dokumente?

Wann brauchen Sie welches Dokument?

Dies ist abhängig von dem Baualter Ihrer Immobilie, der Anzahl an Wohneinheiten und dem energetischen Sanierungszustand.

Sollten Sie eine denkmalgeschützte Immobilie verkaufen oder vermieten wollen oder ein Gebäude mit weniger als 50 m² Nutzfläche ist in diesen Fällen kein Energieausweis für den Verkauf/die Vermietung erforderlich.Die Dokumente sind bei beiden Energieausweisen gleich aufgebaut und enthalten allgemeine Angaben zum Gebäude sowie Daten zur Energieeffizienz des Gebäudes. Die Energiekennwerte werden in Kilowattstunden pro Jahr und Quadratmeter Nutzungsfläche angegeben. Zudem wird der Primärenergiebedarf bzw. -verbrauch sowie der Endenergiebedarf bzw. -verbrauch ausgewiesen und jeweils in einer Ratingtabelle mit farblicher Gestaltung (Energieeffizienzklassen) anschaulich dargestellt.Hier finden Sie einen Beispielhaften Energieausweis:

Hintergründe

Hintergrund des Energieausweises

Hintergrund des Energieausweises ist, dass sich der Käufer bzw. der neue Mieter so ein Bild über die energetischen Eigenschaften des Gebäudes verschaffen kann und damit eine Vergleichbarkeit der Immobilien geschaffen wird. Insbesondere von Seiten der Politik wird es zunehmend wichtiger, dass Gebäude einen guten energetischen Standard aufweisen und so zu den Co2-Zielen der Europäischen Union beitragen.

Die Energieeinsparverordnung ist noch bis Mai 2021 gültig. Danach wird sie durch das im November 2020 in Kraft getretene Gebäudeenergiegesetzt (kurz GEG) abgelöst.

Mehr Informationen?
Mehr Informationen?

Dissclaimer: Wir machen außerdem darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechtsberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Bilderquellen: Oh no! Von g-stockstudio von Getty Images Pro -> Canva.com; House with energy saving certificate! Von AlexRaths von GettyImages -> Canva.com

Das könnte Sie auch interessieren.